Raus in die Botanik – Sonja Greimel

Köstliche Pflanzen voller Geschmack und Heilkraft wachsen wild in der Natur. Wer sie bestimmen kann, eröffnet seiner Küche und Hausapotheke einen reichen Schatz an neuen Möglichkeiten – und das ganz regional und saisonal. Dieser hochwertig gestaltete Ratgeber garantiert Pflanzenbestimmung mit Erfolgserlebnis, denn die über 55 Pflanzen sind perfekt erkennbar und mit allen wichtigen Details beschrieben. Das Buch bietet dazu auch eine Vielzahl an Verwertungsmöglichkeiten in originellen Rezepten und praktischen Do-it-yourself-Projekten sowie alle wichtigen Infos zu Volksheilkunde und Inhaltsstoffen. Liebevolle Illustrationen, praktische Ideen zum Selbermachen und einfache Handhabung: „Raus in die Botanik“ inspiriert Pflanzenliebhaber und -Einsteiger gleichermaßen.

Ein wunderbares Wildpflanzen-Handbuch mit jede Menge Illustrationen, wunderschönen Fotografien, tollen Rezepten und viel Wissen!

Mir gefällt dieses Buch sehr sehr gut, da die Autorin viel Wissen wunderschön verpackt hat, es sind viele Pflanzen ganz genau beschrieben und illustriert, das kann man mit Worten sehr schwer erklären, man muss sich die Leseprobe einfach ansehen! (die habe ich auch unten verlinkt, ich hoffe das klappt xD)

Im Buch befindet sich eine ganz genau Anleitung wie man die Pflanzen sammeln sollte und was man zum Beispiel für Ausrüstung oder Werkzeug braucht dafür. Das finde ich persönlich sehr hilfreich, weil man am Anfang keinen Plan hat was man da tut. Auch warnt Sonja Greimel vor giftigen Pflanzen und lehrt wie man sie leicht erkennen kann.

Danach sind sehr viele verschiedene Pflanzen einzeln beschrieben und wenn man einige davon gesammelt hat, kann man auch Rezepte nachkochen oder DIY Cremen machen! Die Rezepte hierfür findet man auch gleich im Buch!

Das Handbuch hat gerade mal etwas unter 200 Seiten und trotzdem versteckt sich noch viel mehr Interessantes in diesem Buch, was ich hier noch nicht erzählt habe. Also lasst euch überraschen 🙂

Mein Name ist Selma – Selma van de Peere

Es soll nicht heißen, dass ich keine Angst hatte, doch ich ließ mich nicht von der Angst überwältigen – der Wunsch, mich gegen die Nazis zu engagieren und Menschen zu helfen, die sich in Gefahr befanden, erwies sich als stärker.

– Selma van de Peere

„Mein Name ist Selma“ wurde mir vom btb-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt! Vielen Dank, dass ich das Buch lesen durfte!

Ich muss sagen, nach Beendung dieses Buches fehlen mir wirklich die Worte. Die Geschichte von Selma hat mich sehr tief berührt, auch das sie sich dazu entschieden hat ihre Erlebnisse zu erzählen, obwohl sie es sich eigentlich geschworen hat dies nicht zu tun.

Das Buch hat einen klaren Verlauf, von ihrer Kindheit, über ihre Zeit als Widerstandskämpferin, bis zu ihrer Deportation und Befreiung aus Ravensbrück. Dazwischen gibt es Seiten mit Bildern von ihrem Leben, die meiner Meinung nach dem Buch noch mehr Realität geben! Was mir außerdem sehr gut gefallen hat ist, dass das Buch nicht nach ihrer Befreiung endet, sondern auch noch zeigt wie schwer die Zeit danach war wieder ins Leben zurück zu finden.

Ein Buch das man unbedingt gelesen haben muss, da es so unendlich wichtig ist, nicht zu vergessen. Damit so etwas nie wieder passieren kann.

Leider ist diese Rezension recht kurz, da mir dieses Thema sehr nahe geht und ich leider wirklich keine Worte für meine Gefühle finden kann, ich hoffe man versteht das.